Abfall

Kehrichtabfuhr

Die Hauskehrichtabfuhr findet jeden zweiten Samstagmorgen ab 07.00 Uhr statt. Die genauen Abfuhrdaten sind im Abfallkalender ersichtlich. Die Bevölkerung leistet den Kehrichtmännern einen grossen Dienst, wenn die Abfallsäcke in den Quartieren und Strassenzügen zentral deponiert werden und nicht einfach alle 20 Meter beidseits der Strassen abgestellt werden.

Bereitstellung erst am Samstagfrüh

Die Bevölkerung wird ersucht, den Kehricht (ausgenommen Abfälle in Containern) unbedingt erst am Samstagfrüh bereit zu stellen, da es immer wieder vorkommt, dass Tiere (Marder, Füchse etc) die Säcke aufreissen und der Kehricht in alle Himmelsrichtungen zerstreut wird.

Sammlung von wiederverwertbaren Abfällen

Im Werkhof Leerau betreibt die Transport AG Aarau eine Sammelstelle für Altglas, Altöl, Aluminium, Alteisen, Weissblech, Altpapier, Karton, PET, Kaffeekapseln, Sperrgut, Bauschutt, Inertstoffen etc. Geöffnet ist die Anlage momentan wie folgt:

Montag: 17.00 - 19.00 Uhr
Donnerstag: 17.00 - 19.00 Uhr
Samstag: 10.00 - 12.00 Uhr

Elektrogeräte und Haushaltgeräte

Elektro- und Elektronikgeräte, Leuchtstoffröhren etc. können der Verkaufstelle bzw. dem Lieferanten von neuen Geräten gratis abgegeben werden.

Sonderabfälle

Sonderabfälle, wie Medikamente, Farben, Verdünner, Säuren etc. sind wenn möglich in der Originalverpackung der ursprünglichen Verkaufstelle abzugeben. Keinesfalls dürfen diese Abfälle via Kanalisation entsorgt werden. Drogerien und Apotheken sind gesetzlich verpflichtet, solche Abfälle bis 5 kg unentgeltlich entgegenzunehmen.

Tierabfälle

Tierkörper bis zu 199 kg oder Schlacht- und Fleischabfälle müssen in die Regionale Kadaversammelstelle Triengen bei der ARA in Triengenussen zugeführt werden. Das geschätzte Gewicht der abgelieferten Kadavermenge sowie die genaue Adresse des Anlieferers sind im Buch neben der Kadaverbox einzutragen. Die Kadaversammelstelle ist rund um die Uhr geöffnet.

Gartenabfälle - Feuern im Freien in Wohngebieten nicht mehr gestattet

Grüngut aller Art ist nach Möglichkeit zu kompostieren und zu häckseln. Gemäss § 52 Absatz 1 der Verordnung zum Einführungsgesetz zur Bundesgesetzgebung über den Schutz von Umwelt und Gewässer vom 14. Mai 2008 ist in Wohngebieten das Verbrennen von Feld- und Gartenabfällen im Freien untersagt. (www.ag.ch). Das Verbrennen von Abfällen jeder Art, wie Papier, Karton oder Kunststoff ist grundsätzlich verboten und strafbar. Verstösse gegen das Verbrennungsverbot müssen geahndet werden. Als Alternative zur Verbrennung von Schnittgut (Rasen, Bau- und Strauchschnitt) steht im Werkhof Leerau ein Grüngutcontainer zur Verfügung. Anliefermenge maximal 1 m3 (Öffnungszeiten siehe "Sammlung von wiederverwertbaren Abfällen"). Grössere Mengen sind nach vorheriger Absprache bei Martin Dätwyler, Staffelbach, Tel. 062 721 11 35, kostenpflichtig abzugeben.

Weitere Informationen und Auskünfte


Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe bei einer sauberen und kostengünstigen Abfallbeseitigung.

DER GEMEINDERAT